Wissenschaftsjournalismus im Internet

Eine empirische Untersuchung in 30 Online-Wissenschaftsredaktionen über das, was ist, und das, was besser oder anders sein könnte, im Auftrag der Initiative Wissenschaftsjournalismus. Neuberger, C., Karthaus, A., Nuernbergk, C., Leßmöllmann, A. (2009). Wissenschaftsjournalismus im Internet. Qualität, Qualifikationsanforderungen und Weiterqualifizierungsbedarf. Abschlussbericht des Forschungsprojekts im Auftrag der Initiative Wissenschaftsjournalismus an der TU Dortmund

Wissenschaftsjournalisten – Spezialisten?

Wissenschaftsjournalisten müssen heute mehr können als Forschung zu verstehen und zu vermitteln: Ergebnisse der DGPuK-Fachgruppentagung „Spezialisierung im Journalismus“, Bremen 2008. Leßmöllmann, A. (2009): Wissenschaftsjournalisten – der Nische entwachsen und dennoch Spezialisten. In: Dernbach, B., Quant, T.: Spezialisierung im Journalismus. Wiesbaden, Verlag für Sozialwissenschaften, S. 137-146

Rezensionen

Wider Zahl und Formel. André Frank Zimpel: Der zählende Mensch. Gehirn&Geist 10/2008 Immer nach der Uhr. Klein: Zeit. Der Stoff aus dem das Leben ist. Gehirn&Geist 11/2007 Determiniert und doch frei. Geert Keil: Willensfreiheit. Einführung Philosophie. Gehirn&Geist 5/2007 Gedanken an Marie. Hans J. Markowitsch, Harald Welzer: Das autobiografische Gedächtnis. Gehirn&Geist 5/2006 Blink. Malcom Gladwell: Blink.

Rezension

über Grit Kienzlen/Jan Lublinski/Volker Stollorz (Hrsg.): Fakt, Fiktion, Fälschung. Trends im Wissenschaftsjournalismus. In: Publizistik – Vierteljahreshefte für Kommunikationsforschung 1, 2008

Ich schau das mal eben im Netz nach.

Netznutzung verändert den Wissenschaftsjournalismus – bei Nutzern, Produzenten und „produsers“. Leßmöllmann, A. (2008). Ich schau das mal eben im Netz nach. Wie das Internet den Wissenschaftsjournalismus verändert. In: Hettwer, H., Lehmkuhl, M., Wormer, H., Zotta, F. (Hrsg.): Wissenswelten. Wissenschaftsjournalismus in Theorie und Praxis. Gütersloh, Bertelsmann Stiftung, S. 555-565